Keine Siedlungsprojekte in Großenritte Nord

Worum geht es?

Am 27.02.2023 verabschiedete das Stadtparlament eine Absichtserklärung. Inhalt dieser Absichtserklärung ist die Entwicklung eines Baugebietes nördlich von Großenritte. Dieses Baugebiet soll in Partnerschaft mit dem Investor "Deutsche Habitat" geplant werden. Es handelt sich dabei um eine Fläche von rund 23 Hektar. Auf dieser Fläche soll Wohnraum für rund 2000 Menschen entstehen. Die Stadt Baunatal erhofft sich, mit diesem Projekt finanziell sanieren zu können.
Unsere Bürgerinitiative richtet sich gegen dieses Vorhaben. Die Gründe dafür werden auf dieser Website genauer beleuchtet.

Worum geht es nicht?

Die Bürgerinitiative richtet sich nicht generell gegen die Ausweisung neuer Baugebiete. Das Anliegen bezieht sich sowohl auf die Größe und den Standort des Baugebietes, als auch die gewählte Art der Entwicklung.

Interessen der Bürgerinitiative

Die Anliegen der Bürger sind vielseitig, daher ist die Bürgerinitiative überparteilich und unabhängig.

Umwelt und Klima

Schaut man sich das Gebiet nördlich von Großenritte auf einer Karte an, kann man schnell zu dem Schluss kommen, dass es sich hier um ein ideales Baugebiet handelt. Diese offene Fläche erfüllt jedoch wichtige Funktionen für das lokale Klima. So wird durch eine Bebauung die Frischluftzufuhr für den Stadtkern behindert. Des Weiteren bildet die offene Landschaft einen wichtigen Lebensraum für Bodenbrüter wie Lerchen und Rebhuhn als auch den Feldhasen.

Stadtentwicklung

Die Einwohnerzahl von Baunatal hat sich in den letzten 20 Jahren kaum verändert. Und dies, obwohl in dieser Zeit mehrfach Baugebiete ausgewiesen und viele Flächen versiegelt wurden.

Woher kommt also aktuell der Bedarf und wie soll eine Siedlung diesen Ausmaßes sich in die existierenden Strukturen einbinden?

 

Verkehr

Mehr Einwohner, mehr Verkehr. Die Elgershäuser Straße ist bereits jetzt an ihrer Kapazitätsgrenze. Ein potenzieller Anschluss an die Landstraße zwischen Kassel und Schauenburg wird diese Situation kaum bessern. Auch sie ist zu Stoßzeiten stark belastet und keine Alternative für den Verkehr durch Großenritte selbst. Die Anbindung des Baugebietes an die Straßenbahn wird diesen Effekt kaum mildern.

Landwirtschaft

Bei den Flächen nördlich von Großenritte handelt es sich um sehr fruchtbaren Ackerboden. Einer der letzten Standorte in Baunatal, der sich für die Kultivierung von Feldfrüchten wie Kartoffeln und Zuckerrüben eignet. Eine Bebauung dieser Flächen bedroht die Erwerbsgrundlage der ortsansässigen Landwirte, welche die Stadt mit regionalen Lebensmitteln versorgen.

Für mehr Informationen lesen sie hier weiter.
 

Jetzt auch auf Instagram und facebook

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.